Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

DHL-Express Abzocke eine Frechheit

Bild des Benutzers James_Bond

DHL-Express Abzocke eine Frechheit

James_Bond
0
Noch nicht bewertet

Hallo zusammen
Ich bin sowas von angefressen auf DHL-Express, das lässt sich nicht in Worte fassen.

Folgende Begebenheit:
Es ist ja nun heutzutage modern in China einzukaufen. So habe auch ich das einmal probiert. Warenwert für ein techn Messgerät inkl. Versand € 26,54. Da die Einfuhrumsatzsteuer-freigrenze € 22,- beträgt, nahm ich das in Kauf. Wird schon nicht so schlimm werden, aber da habe ich mich schön getäuscht.
Nun siehe da, am 12.4. erhalte ich von DHL eine Karte im Briefkasten, dass ein Zustellversuch unternommen wurde, leider war niemand zuhause. Dabei sind € 20,07 zu bezahlen steht da zu lesen. Ich dachte zuerst, das das ein Schreibfehler ist, aber als das Paket dann am 14.4. doch zugestellt wurde, musste ich tatsächlich die € 20,07 zahlen. Auf der Rechnung steht Einfuhrumsatzsteuer 5,67 und Bearbeitungsgebühr von DHL € 14,40. Das kanns doch wohl nicht sein, dass DHL bei einem Warenwert von € 26,54 neben Gebühren in Höhe 5,67 auch noch eine Bearbeitungsgebühr von € 14,40 einhebt. Ich bin extrem angefressen und ich werde den Sachverhalt auch an alle Printmedien inkl. ORF weiterleiten, denn das ist eine bodenlose Frechheit.
Das ist aber noch nicht alles. Das Paket das mir zugestellt wurde, wurde von DHL geöffnet und mittels DHL-„Repacked“ gelben Paketband wieder verschlossen. Das kanns doch wohl nicht sein, dass die Pakete auch noch geöffnet werden, Wo bleibt das das Postgeheimnis. Sogar die selbst wurde geöffnet (Klebestreifen zerstört). Das alle oben geschriebene kann ich mittels Fotos beweisen, für alle die das nicht glauben.

Kommentare

Hans

In der Regel sind die Paketfahrer ziemlich freundlich. @ Iris20: Auch ich habe schon Pakete im Garten gefunden, wenn ich einmal nicht da war und sie entgegennehmen konnte. Da machen es sich die Zusteller besonders leicht, mich wundert aber, dass sie keine Konsequenzen fürchten müssen, wenn das Paket "nicht angekommen oder verschwunden" ist. Vielleicht wird so was als "Schwund" deklariert.

Iris20

Schadenersatz habe ich nicht bekommen, das Buch hatte für mich einen ideelen Wert, daher habe ich auch gar keinen Verusch unternommen, die Paketfirma zu belangen.

Was mir gestern passiert ist, hat mich sehr verärgert: Der Paketlieferant, offenbar ein gläubiger Moslem, hat meinen Dackel, der ihn beschnuppert hat, mit dem Fuß getreten und mich aufgefordert, das schmutzige Tier sofort wegzusperren.

kritischer Konsument

Iris10

Ich hoffe, du hast Schadenersatz bekommen. Denn du hast den Empfang nicht bestätigt, die Ware also nicht erhalten.

Als es die Fa Kaindl noch gab, habe ich einmal in meinem Garten eine über den Zaun geworfene Holywoodschaukel - verpackt, z.T. aufgeplatzt - und einen großen Kanister mit irgendeiner offenbar giftigen Flüssigkeit vorgefunden, die auf meine Wiese ausgeronnen ist. Dabei ein Lieferschein an einen Kleingärtner, der etwa 400m entfernt seinen Garten hatte. Der Lieferant hatte den Adressaten in der Anlage nicht gefunden und sich über einen Zaun erleichtert, was wegen der hohen Fliederbüsche gar nicht so leicht gewesen sein kann. Ich suchte und fand den richtigen Empfänger, der sein Zeug abgeholt hat. Theoretisch hätte ich es behalten können und der Empfänger hätte eine Mahnung bekommen.

Die Flüssigkeit zerstörte knapp 2m² meiner Wiese, auf der auch im folgenden Jahr nichts mehr wuchs. Leider weiß ich nicht mehr, ob Kaindl irgendeine Schadenswiedergutmachung geleistet hat.

Iris20

Mein Erlebnis mit DHL ist grenzwertig: Da ich nicht zu Hause war, als die Sendung geliefert wurde, hat der Zusteller das Paket einfach über die Gartenmauer geworfen. Dort lag es dann in der Wiese im Regen und hat sich aufgeweicht. Der Inhalt, ein antiquarisches Buch, war ruiniert.

kritischer Konsument

Bei Waren aus Ostasien gibt es immer wieder Stichproben - leider viel zu wenige - weil eben viel falsch deklariert oder giftig ist. Das Öffnen muß also nicht die Schuld von DHL sein. 

Ich finde die Portokosten aus China aber im Vergleich sehr billig. Pakete aus der BRD - andere Vergleichsmöglichkeiten habe ich nicht - kosten immer rund um 25.- Porto mit DHL. Ich wollte letztes Jahr eine alte Sorte von einem Apfelbaum pflanzen, weiß aber nicht, welche Sorte uns schmeckt. In D eine Firma gefunden, die unzählige alte Sorten in geringen Mengen verschickt, sodaß wir geruhsam eine sorte aussuchen konnten. Dieses Paket hat mit DHL knapp 34 € Porto gekostet! Der Warenwert war nur wenig höher. 

Semino

Ich kann Ihren Ärger verstehen, dennoch dürfen Sie sich nicht über die Kosten wundern, wenn Sie Artikel aus China bestellen. 

James_Bond

Letzter Satz ist leider unvollständig;

Soll lauten, dass sogar die Verpackung der Ware selbst geöffnet wurde, denn der Klebestreifen ist zerstört.......

Werbung