Logo: Zur Startseite
Lieber User von diemucha.at,

wir haben unsere Webseite technisch verbessert und bieten Ihnen ab sofort noch mehr Inhalte. Wir ersuchen alle User, die sich bereits auf der "alten" Webseite registriert haben und einen Beitrag oder Kommentar posten wollen, sich wie immer anzumelden. Da die Passwörter der User anonym sind, nutzen Sie bitte die Funktion "Passwort vergessen" – Sie erhalten umgehend einen Zugang per Mail, bitte sichern Sie hier ihr altes (oder ein neues Passwort), ungestörtes Posten ist danach sofort wieder möglich.
Sollten Sie Probleme mit der Anmeldung haben, senden Sie bitte ein Mail an administrator@diemucha.at, wir kümmern uns umgehend um Ihr Anliegen. Auch Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge nehmen wir gerne entgegen.

Viel Freude mit der "neuen" Mucha wünscht

Barbara Mucha und die Mucha-Administration

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Bild des Benutzers Aufpasser

Zerstörung der österreichischen Umgangssprache

Aufpasser
5
Average: 5 (1 vote)

Denglisch und Piefkinesisch Ich möchte gern meinen Sprachthread aus der alten Mucha Veröffentlicht am 17.7.2008, 14:31 von Aufpasser Betrifft: Gemeinde Wien, „Heute“, „Österreich“, die News-Gruppe und viele andere Wer nicht Englisch kann, kann nicht mehr Deutsch. wiederaufleben lassen und fortführen. Es geht um die Verluderung unserer Sprache durch unnötige, gedankenlos dahergeplapperte denglische und norddeutsche (hier "piefkinesisch" genannt) Ausdrücke. Einige Medien, Fernsehsender, die Werbung und die Gemeinde sind hier führend. Heute ist der "Internationale Tag der Muttersprache". Von den rund 6500 bekannten Sprachen ist nach Einschätzung der UNESCO die Hälfte vom Aussterben bedroht. Alle 2 Wochen stirbt eine Sprache aus, Ende des Jahrhunderts werden nur noch 600 aktiv gesprochene übrig sein. Auch Österreich findet sich im "Atlas der bedrohten Sprachen". Ich zitiere aus einem Kurier-Artikel: "Am starksten vom Aussterben bedroht ist Burgenlandkroatisch...Romani und Jiddisch, leicht gefährdet Alemannisch...und das Bairische, die Bezeichnung für jenes Deutsch, das im Südosten Deutschlands und in Österreich beheimatet ist". Die Sprache wird sich, wie auch das Englische, vereinfachen, Umlaute, unregelmäßige Verben und der Genitiv wird verschwinden. Schon heute ist "wegen" mit Dativ akzeptiert. Aber hier soll uns wie im alten Thread unsere Alltagssprache interessieren.

Österreich
1010 Wien

Kommentare

Aufpasser

Und Neues vion der Genderfront:

AsylwerberIn, österreichische StaatsbürgerInnenschaft, DrittstaatsangehörigeR, 

Aufpasser

Döner und Pizzen in Bahn und Bus sind nicht nur olfaktorisch ein Ärgernis. Aber warum muß eine Aktion "Don't Döner" heißen?

Bona bringt "Dressings-to-go" raus. Da es auch ein "Müsli-to-go" gibt zum "Coffee-to-go" (letzteres auch im Kaffeehaus!) frage ich mich, was man noch alles während des Gehens machen soll. Schließlich ist bei den meisten ja eine Hand für's Handy besetzt.

Mich ärgert die Benutzung von 4 für for, 2 für to, die Buchstabenersparnis ist gering und für Englischlernende nicht gerade gut. Billa hat "2 GO BONS".

Dazu auch die "Gadgets 2 go", über die Maxima berichtet, dort monatlich gräßliche Denglisch-Kombis, die Must-haves oder auch "es ist ein "Nice-to-have". Eine Rubrik heißt "Foodie", für die es Tracks gibt und Cool insights. Trendfood sind Joghurt-Bowls. Ein Artikel über Raumgestaltung heißt "Wonder Walls" und ist nichts anderes als die Plazierung von Spiegel an kahle Wände, und Bilder, hier "Prints" genannt. Also Rumhängs (s.u.). Ein Artikel über Schlafprobleme kennt die Wendungen: "nächtlicher Stand-by-Modus" und natürlich gibt es einen Schlafcoach. Was haben nur unsere Vorfahren gemacht?

Haider wünschte auf dem Opernball einem Nobelpreisträger "Have a nice ball" - ein Freudscher Fehler bei seinem sexuellen Hintergrund? Genauso falsch wie die Bestellung von "two iceballs" im Eissalon.

Geld muß man nicht mehr wechseln (Kinder können sich gar nicht vorstellen, daß man einmal im Urlaub Geld wechselte und finden das heute spannend. Zur Erinnerung "Nie mehr Geld wechseln" wurde uns der Euro schmackhaft gemacht!). Aber viele sagen "changen" oder [Tsche-intschen]. Wolf meinte: "Diesen Change wird es geben".

Der Schorschi heißt jetzt "Tschoordschie".

Es gibt die "Fuck- up -Nights Vienna" Dort soll man über irgendwas "Vermasseltes" berichten, damit andere was daraus lernen.

Eurowings wirbt mit "the Plane to be".

Zum 300. Geburtstag: Maria Theresia Superstar oder Powerfrau!

"Österreich" zur "pool+garden Messe": Jetzt kommt das Outdoor-Feeling. Übrigens sind "gardener" und "gardening" nicht mit Gartenarbeit verbunden.

Ein Bezirks-Hefterl über ein neues südamerikanisches Lokal: "Hola, das ist lecker!"

Eigentlich gehört es als Kritik auch zu Lebensmittel oder Umweltschutz. Ein Bioladen inseriert: "All I need, think global, drink social, be real....und zählt die Inhaltsstoffe auf: Agave aus Mexiko, Acai-Beere aus Brasilien, Sencha Grün-Tee aus China und Ingwer aus Sri Lanka!

Das sonst sehr empfehlenswerte Reiseunternehmen Elitetours bietet Kinder-Ausflüge in die Natur an. Sicher sehr schön und eine sinnvolle Ferienbeschäftigung, aber warum aber muß das "Kidsbus" heißen

Früher gab es einen Sommer- und einen Winterschlußverkauf, heute "salet" man ständig, dazu gibt es den "Midseasonsale".

Ich weiß nicht mehr den Zusammenhang, aber irgendwas mußte rückabgewickelt werden und das machte wohl Arbeit. Dies hörte sich so an "Wie wir den Return gestalten, da sind wir jetzt im Tun".

Der Frühjahrsputz in Wien hieß "Silent Putzing"

Im deutschen Fernsehen: "es gab zero Verletzte"

 

In den ORF-Nachrichten (grundsätzlich "News"): Haben Sie noch einen schönen Tag. Genauso vom Englischen abgekupfert wie "in 2012".

 

Der Wahlpiefke, Österreicherhasser und Korinthenkacker Krassnitzer gab von sich "Das ist Kacke", "es ist alles so hindesigned" und entwickelte den Plural "Praktikas"

Lieb finde ich die Spezifizierung von Klumpert, Ausdrücke "Rumstehs und "Rumhängs"

In einem Interview "Er war damals schon ungefähr 20 Jahre älter".

 

Empfehlung für das Buch von Andreas Hock  "Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?" Riva-Verlag, und

Littger, The Devil lies in the detail. 101 teuflische Patzer, viele Listen, Mißverständnisse, Anglizismen.Fluent English analog zu Sicks Zwiebelfisch. Also don't make you worries!

 

Hans

@ Elwedritsche

Vermutlich Preisnachlässe. Warum professionell und weiblich kann ich mir aber nicht erklären, vielleicht handelt es sich ja um einen Golf-Shop.

Elwedritsche

Für kurze Nachthemden ist mir der Begriff nicht erinnerlich. Hab immer Baby Dolls getragen 

Weiß jemand, was damit gemeint sein soll? Auf einem Friseursalon gegenüber der Haltestelle des 10A in der Wattgasse, "Ladies only", steht eine Aufschrift: "Professionelle weibliche Abschläge".

Iris20

@ kritischer Konsument: Stimmt, ich erinnere mich an diese Art der Unterwäsche. Hat man die kurzen Nachthemden nicht auch Kombinage genannt?

kritischer Konsument

"Kombineesch", das war aber meistens Unterwäsche mit Korsett aus Gummi. Daran baumelten so Knöpfe für Strümpfe. Unsere Gartennachbarin trug das noch vor ein paar Jahren

Iris20

Meine Mutter sagt statt Gehsteig immer Trottoir, statt Mistkübel Koloniakübel und Unterwäsche hieß bei ihr Kombinage.

Elwedritsche

In der aktuellen Ausgabe der "Ganzen Woche"  ein Artikel über unsere "Sprache in Gefahr", angeführt auch der "Lamourhatscher", von dem der destruktive Plannxl-Vorfahr monatelang streitbar behauptet hat, der hieße "Lavoirhatscher". 

kritischer Konsument

Beim Vorbeifahren gesehen: in der Hernalser Hauptstraße, wo früher der Niedermeier war, hängt ein Plakat: "Pssst, verraten Sie uns nicht. Wir haben nämlich dem Magistrat gesagt, daß hier ein Sushi-Restaurant entsteht".

Das Amtshaus ist gleich gegenüber und nicht weit davon ein Sushi-Restaurant!

Hans

Den Museen und Ausstellungsmachern fällt halt auch nichts Gscheites mehr ein. Ein bisserl Zeitgeist soll dann Wunder wirken. Habe mich auch über diesen Artikel gewundert, zumal Mozart als "Freischaffender" sich natürlich um alles selbst kümmern musste, heute würden man dazu "Selbstvermarkter" auf eigenes Risiko sagen. 

Seiten

Werbung